Historische Verbindung

 

Herzogin Dorothea

zu Braunschweig und Lüneburg

"aus königlichem Stamm zu Dänemark, Herzogin zu Schleswig, Holstein, Stormarn und der Dithmarschen, Gräfin zu Oldenburg und Delmenhorst"


Mit 15 Jahren (*29.06.1546) heiratete Dorothea, Prinzessin von Dänemark, Wilhelm den Jüngeren, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg (*04.07.1535). Die Hochzeit wurde am 12.10.1561 in Celle vollzogen. Dorothea reiste mit einem großen Gefolge in einem Brautwagen an, der heute noch auf der Veste Coburg zu besichtigen ist. Er wurde 1599 ihrer Tochter Margarethe zur Hochzeit mitgegeben.

Sie brachte in den 31 Jahren ihrer Ehe 15 Kinder zur Welt, die alle das Erwachsenenalter erreichten.

Nach dem Tod ihres Mannes (20.08.1592) zog sie ein Jahr später auf ihren Witwensitz in Winsen (Luhe), wo sie bis zu ihrem Tod am 06.01.1617 lebte. Mitte Februar des Jahres wurde ihr Leichnam nach Celle gebracht und dort am 19.02.1617 in der Fürstengruft der Stadtkirche St. Marien neben ihrem Mann beigesetzt.

 

Celle

Mit einem Klick vergrößern Sie die Bilder


Winsen (Luhe)

Ein "bitterböses Weib"?       ©lueneburger-heide.de 

Erklärung zu der Seite "Ein bitterböses Weib":

Das Bild von Wilhelm und Dorothea findet man im Fürstensaal des Lüneburger Rathauses

nach Eintritt in den Saal rechts, leider sehr dunkel und verschwommen.

(Das Wirtshaus im Marstall in Winsen gibt es nicht mehr).